Initiative Dorfladen treibt Konzept voran

Seit Ende April 2021 arbeitet die Initiative Dorfladen Hochmoor intensiv daran, die Gründung eines Dorfladens voranzutreiben. Mittlerweile kümmern sich acht ständige Mitglieder dieser Initiative ehrenamtlich um das Thema. Mit Mitgliedern aus Nachbarschaften, Vereinen und interessierte Bürger ist die Initiative auch im Dorf gut vernetzt. Einmal wöchentlich trifft sich die Initiative – bisher natürlich virtuell. Und zwischendurch nimmt jeder seine „Hausaufgaben“ mit, die zu erledigen sind.

Die Initiatoren waren sich sehr schnell einig darüber, dass eine sinnvolle Lösung nicht darin liegt sollte, einen erweiterten Kiosk zu gründen, in dem Resteinkäufe erledigt werden können. Die Initiative strebt eine Lösung an, bei der auch ein vollständiger Wocheneinkauf möglich ist. Gleichzeitig sollen die Waren zu marktüblichen Preisen angeboten werden.

Derzeit wird die Machbarkeit geprüft und die Wirtschaftlichkeit kalkuliert. Dabei gibt es noch viele Optionen, die berücksichtig werden. Zu den Entscheidungen, die noch getroffen werden können, gehört auch, ob ein Neubau sich rechnet oder ob die Miete eines Bestandsobjektes sinnvoller ist.

Mit in diese Entscheidungsfindung fließen auch mögliche Fördermittel mit ein. Hier hat die Initiative Kontakt zur Bezirksregierung und zum Regionalmanagement Vital.NRW Region aufgenommen und Fördermittel angefragt.

Neben der Standortwahl beschäftigt die Initiative ebenso das Sortiment und der Service des Dorfladens. Dass es klassische Öffnungszeiten mit Bedienung geben soll, steht außer Frage. Darüber hinaus wird geprüft, inwieweit eine erweiterte Öffnungszeit „rund um die Uhr“ und online-Bestellung möglich sind. Auch weitere Service-Leistungen werden derzeit geprüft: Bring-Service, Abhol-Station, Post/Lotto, … – all das sind Optionen, die derzeit bewertet und kalkuliert werden.

Als Rechtsform biete sich bei dem Dorfladen die Genossenschaft an. In der letzten Sitzung hat die Initiative entschieden, mögliche Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern anzusprechen, die zukünftig die Geschicke der Genossenschaft leiten könnten. Interessentinnen und Interessenten können sich gerne unter einkaufen@hochmoor.info melden, um sich über die Aufgaben zu informieren.

Aufgrund der Corona-Situation war es leider bisher nicht möglich, eine Bürgerversammlung durchzuführen. Die wird spätestens nötig, um die Genossenschaft zu gründen.

Bisher waren alle Bemühungen, einen Lebensmittelladen als Investor nach Hochmoor zu holen, an irgendeiner Stelle gescheitert. Und auch wenn parallel weitere Gespräche mit möglichen Investoren geführt werden, legt sich die Initiative mächtig ins Zeug. „Was nicht passieren darf ist, dass wir jetzt noch mehr Zeit verlieren, weil wir auf einen weiteren ‚Norma‘ warten. Nachher wird es wieder nichts und wir müssen dann bei null starten!“, kommentierten die Initiatoren. „Diese Gefahr ist uns zu groß. Falls wirklich ein Vollsortimenter kommt, würden wir uns darüber sehr freuen und ihn unterstützen!“

Die Herausforderung der Initiative ist hoch. Denn am 30. Juni 2021 möchte der Rat eine Entscheidung über einen möglichen Verkauf der für die Nahversorgung bereit gestellten Grundstücke an der Velener Straße entscheiden. Außerdem stehen im September Fristen an, um Fördermittel zu beantragen. Insofern ist die Aufgabe sehr sportlich.